Kontakt
Telefon: 089 / 37 15 83 50
Telefax: 089 / 37 15 83 54
E-Mail:
Startseite | Kontakt | Impressum
:: NAVIGATION ::

:: AKTUELLES ::

InfoZuschussförderung "Barrierefrei"
Im Jahr 2017 ist die Zuschussförderung der KfW für einen barrierefreien Umbau wieder möglich. Jetzt Zuschuss sichern! Mehr

Info PV-Batteriespeicher:
Nutzen Sie die seit dem 1.März wieder angebotene Förderung. Mehr

Tipp Messe ISH
Während der Fachmesse ISH präsentierten die Markenhersteller alle Neuheiten für das Jahr 2017. Mehr

Info Vorsicht Kohlenmonoxid
Manche Menschen grillen nicht im Freien - das ist lebensgefährlich! Mehr

Info Mehr Fördergelder für Brennstoffzellen
Förderungen für Heizanlagen auf Brennstoffzellenbasis werden deutlich erweitert! Mehr

Info Neuheiten im Fokus
Ausgewählte Produktneuheiten einiger Markenhersteller vorgestellt in unterhaltsamer Videoform. Mehr

Info Energieeffizient Sanieren
Ab Das KfW-Programm „Energieeffizient Sanieren“ wird erweitert! Mehr

Info Heuschnupfenzeit
Der Sommer ist da, die Pollen sind unterwegs... Mehr

Info Neue Förderung im Heizungsbereich
Neue Förderung: 30% Zuschuss bei Heizungsoptimierung, Heizungspumpentausch und vielem mehr... Mehr

Info Photovoltaik
Bagatellgrenze befreit Anlagen bis 10 KW vor der Beteiligung an der Ökostrom-Umlage. Mehr


vergrößern

Hartes Wasser

Wasseraufbereitung

Gute Wasserqualität für Privathaushalte

Wasseraufbereitung ist zunehmend auch im privaten Haushalt ein Thema - sei es, weil das Wasser einen hohen Härtegrad aufweist oder um Stoffe aus dem Wasser zu filtern, beispielsweise bei sehr eisenhaltigem Wasser.

Hartes Wasser ist der Hauptgrund für Verkalkungen von Haushaltsgeräten, wie zum Beispiel Kaffeevollautomaten. Je nach Konzentration beeinträchtigt hartes, kalkhaltiges Wasser auch den Geschmack von Speisen und Getränken, die damit zubereitet werden.

Für die Wasseraufbereitung stehen je nach Anwendungsfall unterschiedliche Verfahren zur Verfügung:

physikalische Verfahren (z.B. Filter oder Siebe)

chemische Verfahren (z.B. Desinfektion)

Trinkwasser untersteht in Deutschland der Trinkwasserverordnung und wird streng überwacht, wodurch eine flächendeckend hohe Qualität des Trinkwassers gewährleistet ist. In einigen Bereichen weist das Trinkwasser allerdings hohe Härtegrade auf, was die oben genannten Nachteile mit sich bringt. Hier schaffen moderne Wasserenthärtungsanlagen Abhilfe.

Härtegrade

Bestimmend für die Wasserhärte ist die Größe Millimol Calciumcarbonat je Liter. Folgende Unterteilungen gibt es:

  • Härtebereich weich: < 1,5 Millimol
  • Härtebereich mittel: 1,5 - 2,5 Millimol
  • Härtebereich hart: > 2,5 Millimol

Enthärtung

Hartes Wasser bedeutet, dass mehr Mineralien, als normal im Wasser enthalten sind. In der Regel sind zu viele Calcium- und Magnesiumionen im Wasser enthalten. Aus diesen sogenannten Härtebildnern kann Kalk und Kalkseife entstehen, was zur bekannten Verkalkung der Waschmaschine führen kann. Auch wasserführende Leitungen, Armaturen und Brausen sind von Verkalkung bei hartem Wasser betroffen.

Abhilfe schaffen hier spezielle Wasserenthärteanlagen. Möchten Sie sich darüber beraten lassen? Dann nehmen Sie doch Kontakt zu uns auf.


HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG
Anzeige entfernen